Startseite
 Kiepenkerle
 Wir über uns
 Wir für Sie
 Bilderbuch
 CD-Shop
 Im Studio
 Reinhören
 Texte
 Fotoservice
 Kontakt
 Impressum  

 

Hier dürfen Sie unsere Texte
nachlesen,
             nachsingen,
                           nachspielen...

Fröher was dat anners

Dat kümp bi us in de
Wuorst rin

Kampftag auf dem Recyclinghof

Mott dat sien

Marmor, Steen un Isenschrott

Mien Nottuln

Kiepenkerle

Dat kümp bi us in de Wuorst rin

Text und Musik: Gerhard Dahlmann
Plattdeutsche Bearbeitung: Karl-Heinz Stevermüer

Im Münsterland ist Schlachtetag,
weil jeder so gern Mettwurst mag.
Drum ist das Schweinchen heute dran:
„Dat is boll‘ bi us in de Pann‘!“

Dat kümp bi us in de Wuorst rin,
Wuorst rin, Wuorst rin,
dat kümp bi us in de Wuorst rin,
in uese leckere Wuorst.

Kloppt Opa siene Piepe uut,
dann fäöllt de aolle Tabak ruut.
Sett Oma den Napp för Panhas hen,
dann doet wi den Tabak met drin.

Dat kümp bi us in de Wuorst rin ...

Beim Wursten fliegt viel Viehzeug rein,
doch dieses darf nun mal nicht sein.
Drum schlägt die Oma die Fliegen tot,
die landen im Wurstebrot.

Dat kümp bi us in de Wuorst rin ...

De Pöötkes, de Diärme, un alls wat week,
dat ist bar kalorienriek.
Auk Knuoken, Buorsten un Muttenspeck,
bi us, da smiet wi nicks weg.

Dat kümp bi us in de Wuorst rin ...

Die Katze auf der Lauer liegt,
ob etwas auf die Erde fliegt.
Doch kommt sie dem Metzger dann zu dicht,
so hört man, wie lauthals er spricht

Dat kümp bi us in de Wuorst rin ...